Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Besucher

Heute5
Gestern39
Woche44
Monat1026
Insgesamt97574
Gruppenfoto4 
Foto: A. Lenz (2011)


Am 20.09.2015 empfingen die Mädchen der wJB des PHV die Spielerinnen des Stralsunder HV in heimischer Halle. Beide Mannschaften hatten ihr erstes Spiel gewonnen und jetzt galt es, einen Standort zu bestimmen.

Die ersten 3 min gehörten den Mädchen vom Strelasund. Schnelle Spielzüge und Druck auf unsere Abwehr brachten für sie den Erfolg. Diesen Rückstand konnten unsere Mädchen kompensieren. Bis zum 3:3 in der 9. Minute verlief das Spiel ausgeglichen. Dann jedoch schlichen sich Abspielfehler und Unkonzentriertheit ein. Nach 20 min lag unsere Mannschaft mit 6:10 zurück. Die Abwehr kämpfte und Einzelleistungen führten zu Torerfolgen. Es wurde um jeden Ball gekämpft und dies führte zum 10:10 Ausgleich in der 24. Spielminute. In die Halbzeitpause konnte Stralsund mit einem Tor Vorsprung gehen.

Hoch konzentriert und motiviert startete der Gegner in die zweite Halbzeit. Unser Spiel stagnierte. Erste Verletzungen und Müdigkeit waren erkennbar. So musste auch die zweite Torfrau als Spielerin ihren „Mann“ stehen. Zu langsam und unentschlossen verlief der Spielaufbau. Jeder gab die Verantwortung weiter. Aus einem 14:19 konnte noch ein 18:20 heraus gearbeitet werden. Schlechte Konzentration und die sich daraus ergebenen mangelhaften Abschlüsse führten dazu, dass ein Ausgleich nicht mehr erzielt wurde. Stralsund gewann an diesem Tag verdient mit 21:19.

Fazit:
Die Arbeit in der Deckung verlief unkoordiniert. Jeder wollte helfen und riss damit weitere Lücken. Im Angriff prägten mehr die Einzelaktionen das Spiel. Ein schöner Spielaufbau, mit einem erfolgreichen Abschluss, war selten. Schnelligkeit fehlte heute. Dies lässt sich mit der Erkältung einiger Spielerinnen erklären. Ausfälle kamen mit dazu. Abschließend möchte ich jedoch sagen, ein Sieg gegen diese Mannschaft ist möglich. Jetzt gilt es, die Fehler zu analysieren und das eigene Spiel zu gestalten. Bis zum nächsten Spieltag ist etwas Zeit um sich gesundheitlich und geistig zu regenerieren. Viel Erfolg gegen Grimmen/Loitz.

Für Pasewalk spielten:

Inga Schallock (Tor); Jacqueline Voigt; Lea Sophie Annas (6); Nele Knorn (3); Meike Wetzel (4); Claudia Quast (3); Jenny Brock; Weronika Poronin; Lea Meyer und Monique Hoppstätter (3).