Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Besucher

Heute17
Gestern49
Woche279
Monat843
Insgesamt98707
Gruppenfoto4 
Foto: A. Lenz (2011)

Die Mannschaft der weiblichen Jugend C reiste am Samstag, den 01.06.2013, nach Berlin in die Max-Schmeling-Halle. Aufgrund der sehr frühen Abfahrt an diesem Tag zeigte sich doch etwas Müdigkeit bei den Spielerinnen, die aber nach und nach verschwand.

a28 wjc

 

Nach einer kurzen Begrüßung aller Spielerinnen und auch Spieler (das männliche Turnier fand zeitgleich in derselben Halle statt) musste der PHV im Eröffnungsspiel, von insgesamt 5 Spielen mit einer Spieldauer von je 17 Minuten, gegen die Mannschaft der SV Pfefferwerk antreten.

Der PHV konnte durch gute Zuspiele eine schnelle 5:0-Führung herausarbeiten. Die Nervosität war der Mannschaft aber trotzdem anzumerken. Der Gegner hatte kaum Chancen, aber wenn, dann nutzte er diese konsequent. Die Abwehr des PHV stand und die Torfrauen zeigten gute Paraden. In der zweiten Hälfte des Spiels konnte der PHV durch gut herausgespielte Tore überzeugen und gewann verdient mit 11:4.

Nach einer etwas längeren Erholungspause stand die zweite Partie gegen die SG Narva Berlin an. Über die gesamte Spielzeit ging es spannend daher, denn es wurde um jeden Ball gekämpft. Wegen einiger Abspielfehler bei unseren Mädchen konnten bis zur 6. Minute die Spielerinnen des Vereins Narva immer vorlegen. Danach gewannen unsere Mädchen zunehmend an Stabilität und durch gezielte Tore konnte unsere Mannschaft einen kleinen Vorsprung aufbauen. Dieser hielt auch bis zum Ende des Spiels und mit einem 10:6-Erfolg waren unsere Mädchen glücklich.

Im dritten Spiel traf die Mannschaft auf den VfL Geesthacht aus Schleswig Holstein. Hier war der PHV gleich von der ersten Minute an präsent und spielte zügig und souverän. Eine sehr gute Abwehr und schnelle Konter brachten Pasewalk schon nach wenigen Minuten in Führung. Die Mannschaft vom VfL konnte nur wenig überzeugen und somit ging der Sieg mit 13:5 voll in Ordnung.

Der Gegner im vorletzten Spiel war der Titelverteidiger des „Pfefferturniers“ des Jahres 2012. Waren in den ersten drei Spielen die Mädchen auf einem gleichen körperlichen Niveau, so gab es im Spiel gegen den VfL Tegel schon einige Unterschiede. Körperlich kräftiger setzte diese Mannschaft sich hin und wieder gegen unsere Abwehr durch. Aber der PHV konnte mithalten und die Torfrauen zeigten wieder einige super Paraden. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur 13. Minute konnte die Mannschaft des PHV das Spiel noch offen halten, dann jedoch zog Tegel mit zwei Toren davon. Ausschlaggebend dafür waren Fehler im Spielaufbau und im Torabschluss. Der Titelverteidiger gewann mit 10:8 und wurde in diesem Turnier von unseren Mädchenso richtig gefordert.

Im letzten Spiel des Tages standen die Mädchen vom PHV der Mannschaft vom TUS Neukölln Berlin gegenüber. Hier zeigte sich speziell die körperliche Überlegenheit der Berliner Mädchen. Ein schnelles und sicheres Spiel der Berliner führte dazu, dass der PHV immer wieder das Nachsehen hatte. Die Abwehr auf Pasewalker Seite war gut. Durch ein schnelles Rücken auf allen Positionen hatten die Gegnerinnen selten klare Möglichkeiten zum Torwurf. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. So stand es 15 Sekunden vor Schluss noch 6:6. Im letzten Angriff konnten die Berliner Mädchen den entscheidenden Pass (Schrittfehler wurde von den Schiedsrichtern nicht geahndet) spielen und mit dem Schlusspfiff das Spiel mit 7:6 für sich gewinnen. Ärgerlich. Hier wäre ein Unentschieden oder ein Sieg möglich gewesen. Aber die Luft und die Konzentration waren nach 5 Spielen in der stickigen Halle vielleicht am Ende. Etwas niedergeschlagen verließen die Mädchen das Handballfeld.

Zur Siegerehrung stand den Mädchen dann wieder die Freude im Gesicht. Beim Überreichen der Bronzemedaille war jeder glücklich über diesen guten Turnierverlauf. Als kleines Geschenk gab es für jede Spielerin ein „gepfeffertes Gebräu“ – was natürlich die Neugierde bei jedem weckte.

Der PHV zeigte sich als ein starker Gegner. Ein schönes und erfolgreiches Abschlussturnier nach einer tollen Saison, in der jede Spielerin wieder eigene Erfahrungen sammeln konnte.

Für den PHV spielten heute:

Inga Schallock (Tor), Jacqueline Voigt (Tor); Lea Sophie Annas (11); Meike Wetzel (6); Nele Knorn (9); Eike Vogelsang (7); Lea Meyer (4); Laura Pottschang (1); Jenny Brock (1); Romy Grimm (9) und Anika Siebert