Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Nach mehreren Auswärtsspieltagen hatte die weibliche Jugend B des PHV am 15.11.15 endlich wieder  die Möglichkeit, sich in heimischer Halle zu präsentieren. Und dieses Spiel hatte es gleich wieder in sich. Die derzeitigen Zweiten und Dritten der Tabelle standen sich gegenüber. Mit der Mannschaft aus Stavenhagen lag auch gleich etwas Brisanz in diesem Spiel.

Nach langer Zeit konnte Frau Fischer wieder auf alle Spielerinnen zurückgreifen. Trotzdem  gab es Trainingsrückstände und erkältungsbedingte Leistungseinschränkungen. Die ersten Minuten waren geprägt von einem  hektischen und unkonzentrierten Spielaufbau auf beiden Seiten. Klare Torchancen wurden nicht genutzt und so fiel das erste Tor dann nach 6 Minuten für Stavenhagen. Dann aber kam eine etwas bessere Phase unserer Mannschaft. Über einen verwandelten 7-Meter-Wurf und drei weiteren Toren konnten die Mädchen den Spielstand auf 4:1 verbessern. Viel Glück war natürlich auch dabei, denn Chancen hatte Stavenhagen genug. Aber unsere gut reagierende Torfrau konnte einige Bälle abwehren. In der 14. Minute folgte eine Auszeit durch den Trainer aus der Reuterstadt. Das Spiel wurde noch körperbetonter. Daraus ergaben sich viele 7-Meter und Zeitstrafen. Diese kamen speziell der Mannschaft aus Stavenhagen zu gute. Sie konnten einen zwei Tore Abstand zur Halbzeit herstellen und  mit einer 8:6 Führung für den PHV ging es dann für beide Mannschaften in die Kabinen. Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit verliefen wie der Beginn der ersten Spielperiode. Bis zur 10. Spielminute konnte der Zweitoreabstand durch unsere Mädchen noch gehalten werden. Dann aber gelang den Spielerinnen aus Stavenhagen der Ausgleich zum 10:10 und kurze Zeit später sogar die 12:11 Führung. Aber schon im Gegenzug konnte wieder ausgeglichen werden. Es kam keine Ruhe in unser Spiel und Stavenhagen zog wieder mit einem Tor an uns vorbei. Es gab Klärungsbedarf und so nahmen Frau Fischer und Frau Redepenning eine Auszeit. Diese fruchtete und innerhalb von 90 Sekunden gelangen unseren Mädchen zwei Tore und somit die erneute Führung zum 14:13. Daraufhin nahm auch der Stavenhagener Trainer seine Auszeit. Zeit – welche beide Mannschaften zum Durchatmen benötigten, denn  das Tempo war sehr hoch. In der 19. Minute gelang es Stavenhagen nochmals zum 15:15 auszugleichen. Dann aber kamen die richtig guten 5 Spielminuten unserer Mädchen. Die Abwehr rückte und machte einen Torabschluss der angreifenden Mannschaft zunichte. Und dann zeigte unsere Torfrau wieder einige super Paraden im Tor – so zum Beispiel einen in der 21. Minute gehaltenen 7-Meter-Wurf. Damit war der Grundstein zum Sieg gelegt. Noch in Unterzahl führten schnelle und sehr gut ausgespielte Angriffe zu Toren. 90 Sekunden vor Schluss stand fest, dass Pasewalk beim Spielstand von 18:15, dieses Spiel gewinnen wird. Zu fünft auf beiden Seiten wurde das Spiel dann zu Ende gespielt. Unsere Mädchen kämpften bis zum Abpfiff und erzielten noch ein Tor. Verdient wurde mit 19:15 gewonnen.

7-Meter-Würfe:

PHV                             3        3 verwandelt

Stavenhagen             10       6 verwandelt

Für die weibliche Jugend B spielten:

Inga Schallock (Tor); Jacqueline Voigt (Tor) Lea-Sophie Annas (1);  Nele Knorn (8);  Eike Vogelsang (3);  Meike Wetzel (1); Jenny Brock (1);  Monique Hoppstädter (5); Claudia Quast; Lea Meyer und Weronika Poronin