Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Frauen

Die Frauen des PHV hatten beim Rostocker HC III, Tabellenvierter der Verbandsliga, anzutreten. Mit nur sieben Aktiven, also ohne Auswechselspieler, und auch ohne einen planmäßigen Torwart wurde ein 24:24 erspielt. Zur Halbzeit lagen die Pasewalkerinnen noch mit 17:12 in Front. Der zweite Tabellenplatz (17:9 Punkte) des Pasewalker HV in der Verbandsliga konnte aber weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung vor den Tabellendritten SV Warnemünde und Tabellenvierten Rostocker HC III (beide 12:14 Punkte) behauptet werden.

Weiterlesen: Frauen I: Und die Personalsorgen werden immer größer

Im Heimspiel der Frauen I des Pasewalker HV am 25.02.2012 traf der amtierende Zweitplatzierte auf den derzeit Achtplatzierten der Verbandsliga, die Handball SG Greifswald. Auf klare Verhältnisse ließ der Blick auf die Tabelle schließen, zudem blieben die Gäste bis dato immer sieg- und chancenlos gegenüber den PHV-Damen.  Das sollte sich heute ändern, denn die Damen aus Greifswald hatten sich für die heutige Begegnung ganz viel vorgenommen und waren der Niederlagen müde. Überraschend und relativ deutlich entschieden sie dann auch diese Partie mit 24:18 für sich und springen damit in der Tabelle auf den sechsten Platz. Der PHV stattdessen kann diese Niederlage abhaken, denn ihre Tabellenposition bleibt vorerst unangetastet. 

Weiterlesen: Frauen I: Überraschend verloren

Innerhalb der letzten drei Wochen hatten die Frauen des Pasewalker HV gleich zweimal beim Tabellenersten der Verbandsliga, dem Stavenhagener SV, anzutreten.

Während es am letzten Januarwochenende im Meisterschaftsspiel der Verbandsliga um Punkte und Tore ging, stand diesmal das Viertelfinalspiel um den Landspokal auf dem Programm. Und es wurde wiederum denkbar knapp verloren. Wie schon drei Wochenenden zuvor (26:27, das gesamte Spiel in Unterzahl spielend) mussten sich die Pasewalkerinnen mit nur einem Tor den Gastgeberinnen geschlagen geben. 20:21, so der Spielstand nach Ablauf der 60 Minuten.

Weiterlesen: Frauen: Einzug ins Final-Four nur knapp verpasst