Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Voller Erwartung ging die Mannschaft der weiblichen Jugend E (jüngerer Jahrgang 2002) in den Turniertag am 28.01.2012, sollten die Mädels doch heute endlich einmal die Gelegenheit erhalten, im Rahmen der Meisterschaft der wJE II im KHB Rostock gegen Gleichaltrige zu spielen. Doch aus den geplanten drei Begegnungen gegen Rostocker Teams wurde nichts. Der SV Warnemünde hatte aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen keine spielfähige Mannschaft, der Rostocker HC reiste ohne Grund nicht an. Um dem Team des SV Eintracht Rostock, aber auch unseren Mädels dennoch genügend Spielpraxis zu bieten, bildeten wir spontan zwei Pasewalker Mannschaften.

12_01_28_wJE2_18

Die erste Begegnung spielte das Team von Pasewalk I über eine für die Mädchen ungewohnt lange Spielzeit von 2 x 20 Minuten mit nur einer Auswechselspielerin. Von Spielbeginn an war klar zu erkennen, dass sich in dieser Partie zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüberstanden. Konsequente Deckungsarbeit auf beiden Seiten, aber auch daraus resultierende technische Fehler im Angriffsspiel ließen in der ersten Halbzeit nur jeweils vier Tore zu, der Halbzeitstand von 4:4 war Spiegelbild des bisherigen Spielverlaufs, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Und auch in Halbzeit zwei zunächst das gleiche Bild bis zum 7:7. Pasewalk legte vor und Rostock konnte prompt ausgleichen. Beide Teams kämpften mit dem gleichen „Biss“ wie zu Spielbeginn, auch wenn den Mädels die Dauer und Anstrengung deutlich anzusehen war. Aber aufgeben wollte sich hier keiner! Und die letzten Kräfte mobilisierend gelangen den Pasewalker Mädchen schöne Spielzüge aus einer sicheren Abwehr sowie dem Rückhalt im Tor heraus zu einer zwischenzeitlichen 10:7-Führung, die sich das Heimteam nicht mehr nehmen ließ. Freudestrahlend konnte man mit einem 11:9 das Spielfeld als Sieger verlassen. Glückwunsch an die Aktiven beider Teams, die hier ein sehenswertes Spiel auf hohem Niveau zeigten.

Damit war aber auch klar, dass es für die zweite Pasewalker Vertretung ein ganz schweres Spiel wird gegen ebendiese Rostocker Mannschaft. Nicht das Ergebnis sollte hier im Vordergrund stehen, sondern vielmehr die Chance für jede einzelne Spielerin, sich im Angriffs- und Deckungsspiel zu üben und zu beweisen. Hoch motiviert nutze z.B. Ronja Falk diese Chance (1:1) und Edda Neumann hielt ihr Team mit zwei Treffern (2:3, 3:6) von der von ihr erstmalig gespielten Position auf Aufbau Mitte im Spiel. Auch Frida Bertram sollte sich zukünftig mehr im Angriff zutrauen. Dass sie in der Lage ist, eine gekonnt deckende Gegenspielerin zu überwinden (Frida gegen Frieda, beide mit Trikot-Nr. 8), zeigte ihr Tor zum 4:9. Weitere Tore gelangen dieser bis zum Schluss kämpfenden Mannschaft nicht mehr. Chancen dazu waren aber da… wenn, ja wenn z. B. das Konterspiel über rechts außen besser funktioniert hätte. Gestern noch im Training überzeugend, gelang es heute unserer jüngsten, Pauline Nentwich nicht, den Ball sicher anzunehmen. Schade… Oder aber, wenn die Spielerinnen nach druckvoll vorgetragenem Angriffsspiel dann auch noch die Kraft gehabt hätten für einen präzisen und druckvollen Torwurf. So hieß es am Ende 4:20 aus Pasewalker Sicht mit einem hohen Lerneffekt für jede einzelne Spielerin.

In die etwas längere Spielpause bis zum 03.03.2012 gehen:

Pasewalk I: Philine Schultz, Johanna Dierich (1), Lucie Fröhlich (4), Mara Neumann (2), Josefin Belz (1), Leoni Meyer (3), Lena Kriedemann, Lisa Stahl (Tor)

Pasewalk II: Ronja Falk (1), Frida Bertram (1), Edda-Marie Neumann (2), Lea Pfefferkorn, Lara Berndt, Pauline Nentwich, Leonie Behr, Lisa Stahl (Tor)