Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Am 04.12.2010 reiste die weibliche Jugend F des PHV nach Eberswalde zu einem weiteren Turnier der Spielunion Nordost des Landes Brandenburg. Aus beiden Begegnungen konnte die Mannschaft des PHV siegreich hervorgehen.  

Im ersten Spiel des Turniers war der Gastgeber, der 1. SV Eberswalde, unser Spielpartner. Die Partie versprach spannend zu werden, denn hier trafen eine reine Mädchenmannschaft (Pasewalk) und eine reine Jungenmannschaft aufeinander. Der Respekt voreinander wurde insbesondere in der ersten Halbzeit deutlich, da es beiden Teams schwer fiel, das Geschehen zu bestimmen. Bis zur Halbzeit erkämpften sich die Mädchen eine 6:4 Führung. Auch nach der Pause wurde deutlich, dass beide Mannschaften willens waren, das Spiel zu gewinnen. Zwar kam es immer wieder zu Fehlern in der Deckungsarbeit und der Treffsicherheit, dies allerdings auf beiden Seiten. Aufatmen und Freude, nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch bei den mitgereisten Eltern, als mit dem Schlusspfiff ein knapper 9:8 Sieg verbucht werden konnte.

 

Für die zweite Begegnung gegen das gemischte Team der TSG Liebenwalde nahm sich die Mannschaft vor, den Gegner besser zu decken, indem schneller von Angriff auf Deckung umgeschaltet werden sollte. Das wurde auch schon besser umgesetzt. Schnell konnten sich die Mädchen den Ball erkämpfen und diesen auch zügig in die gegnerische Hälfte bringen, jedoch scheiterten sie wiederholt am starken Liebenwalder Torwart. So stand es mit dem Halbzeitpfiff  nur 2:0 für das PHV-Team, was dem Spielverlauf in keiner Weise entsprach. In der Pause wurde den Mädchen verdeutlicht, weiter konzentriert zu spielen und gerade beim Torwurf präzise zu agieren, was in der zweiten Halbzeit dann endlich gelang und man die Führung ausbauen konnte. Der PHV-Nachwuchs siegte letztlich 6:1.

 

In beiden Spielen mussten die Mädchen einerseits Kondition unter Beweis stellen, andererseits aber auch Konzentration genau dann zeigen, wenn eine Partie ausgeglichen verläuft und man keine Zeit damit verschwenden darf, sich über eigene Fehler zu ärgern. Das ist in dieser Saison eine neue Erfahrung für die Spielerinnen.

 

Fazit der mitgereisten Eltern: „Das waren wieder schöne spannende Spiele.“

  

Für den PHV spielten: Lisa Stahl (Tor), Philine Schultz (3), Johanna Dierich (3), Leoni Meyer (3), Lara Berndt (4), Josefin Belz (1), Lena Kriedemann, Mara Neumann (1)

 

Und so sahen die Liebenwalder das Spiel:


"Obwohl die TSG personell endlich aus dem vollen Schöpfen konnte (9 Feldspieler + Torwart) kamen die Minis nicht ins Spiel. Die starken Pasewalker Mädels zogen ein beeindruckendes Powerplay auf, das eher ängstliche Liebenwalder Angriffsspiel stockte immer wieder an der Freiwurflinie. Dennoch, durch die wiederum starken Torwartparaden von Paul Koch hielt man dagegen. Als dann ein Siebenmeter für Liebenwalde gegeben wurde, hatte Lara Raasch die Chance im Arm, scheiterte jedoch am sehr gut parierenden Pasewalker Keeper. Dann ging es Schlag auf Schlag, Pasewalk ging in Führung und baute auf 2:0 aus (9.Minute). Liebenwaldes Torschütze vom Dienst Deven Keil hatte zuvor drei Großchancen, zwei Würfe vereitelte der Torwart, dann gab es noch einen Lattenknaller.
Nach der Pause baute Pasewalk auf 4:0 aus, ehe D.Keil endlich den ersehnten ersten Treffer markierte (14. Minute). Die Uckermärker schalteten noch einmal einen Gang hoch, zogen zum 6:1 (16. Minute) und damit zum verdienten Sieg davon."

 

www.tsgliebenwalde.de