Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Besucher

Heute6
Gestern39
Woche45
Monat1027
Insgesamt97575
Gruppenfoto4 
Foto: A. Lenz (2011)


Am 29.08.2015 reiste die Mannschaft der wJB des PHV nach Neubrandenburg zum Känguru – Cup 2015. Gemeldet hatten sich zu diesem Turnier eine Mannschaft des Frankurter HC (Oberliga), zwei Mannschaften von Fortuna Neubrandenburg (Oberliga), der HSV Grimmen, der Stavenhagener SV sowie der PHV. Grimmen sagte kurzfristig seine Teilnahme ab und so stellte Fortuna eine weitere Mannschaft.

Gleich im ersten Spiel traf unsere Mannschaft auf die Oberligamannschaft vom Frankfurter HC. Die erste Halbzeit konnten die Mädchen noch ausgeglichen gestalten. Schöne Tore ließen den Torabstand nicht zu groß werden. Der Halbzeitstand mit 5:8 aus Pasewalker Sicht ging damit in Ordnung. Leider ließ die Konzentration in der zweiten Halbzeit nach und es kam zu einigen Abspielfehlern, welche gnadenlos durch den Gegner genutzt wurden. Der Sieg für Frankfurt mit 18:10 ging somit in Ordnung.

Im nächsten Spiel standen sich unsere Mädchen und die 2. Mannschaft von Fortuna Neubrandenburg gegenüber. Es gelang ein gutes Spiel aufzubauen und auch die Abschlüsse klappten. Neubrandenburg wurde gefordert und kam zeitweise an die Leistungsgrenze. Die wJB führte zur Pause mit 9:5 und dies Ergebnis ließ auf mehr hoffen. Unkonzentriertheit und Pech im Abschluss führten dazu, dass Neubrandenburg 2 sich wieder heran kämpfte. In der Endphase des Spieles wurde es nochmal sehr spannend, jedoch konnte unsere Mannschaft einen 14:13 Erfolg erringen.

Im dritten und vierten Spiel traf man erneut auf Mannschaften von Fortuna Neubrandenburg. Hatte unsere Mannschaft im Spiel gegen die erste Mannschaft nur wenige Chancen so konnte sie gegen die dritte Mannschaft das Ergebnis bis zur Halbzeit offen gestalten (7:9). Kraft und Kondition ließen nach und Pech im Abschluss kam mit hinzu. Unsere Torfrau zeigte am heutigen Tag wieder eine super Leistung und konnte mit einigen Paraden glänzen. Das Spiel gegen die erste Mannschaft von Neubrandenburg ging mit 14:26 und die dritte Mannschaft mit 12:21 verloren.

Im letzten Spiel traf unsere Mannschaft auf den Stavenhagener SV. Diese Mädchen hatten sich um ihren Trainer viel vorgenommen. Bei den KKJSS im Juni in Pasewalk hatten sie gegen unsere Mädchen verloren. Sie wollten diesmal mehr und so kämpften sie auch. Personell war unsere Mannschaft bedeutend schlechter aufgestellt. Mit nur 3 Wechselspielerinnen gegenüber einer kompletten Wechselmannschaft von Stavenhagen hieß es, die Kräfte richtig einzuteilen. Auch wenn 2 x 12,5 min im Handball nicht lange sind, können diese sehr lang werden. Es wurde von Anfang an um jeden Ball gekämpft. Beide Abwehrreihen schenkten sich nichts und auch die Torfrauen zeigten super Paraden. Trotzdem konnten die Mädchen um Frau Fischer und Herrn Rüh mit einer knappen 4:3 Führung in die 2 minütige Pause gehen. Die zweite Halbzeit wurde noch hektischer und kampfbetonter. Stavenhagen gelang sogar der Ausgleich zum 5:5, aber einige Einzelleistungen und gute sowie schnelle Zuspiele unserer Mannschaft führten zu Toren. Langsam wurde ein kleiner Vorsprung heraus gespielt und auch gehalten. 10:6 gewann die wJB das zweite Spiel in diesem Turnier.

Fazit:

Zwei Siege und drei Niederlagen – mehr war einfach nicht drin. Gegen die Sportschulen ist in diesem Altersbereich nicht mehr viel zu holen. Für die beginnende Saison konnten Mannschaftsführung und Spielerinnen sehen, wie weit der Leistungsstand ist. Nach 10 Wochen Pause können unsere Mädchen mit dem 4. Platz in diesem Turnier zufrieden sein.

Für Pasewalk spielten:

Inga Schallock (Tor); Nele Knorn (15); Meike Wetzel (12); Lea Sophie Annas (14); Eike Vogelsang (9); Eva Marie Gottschlich (2); Jenny Brock (1), Weronika Poronin (5), Lea Meyer (1) und Romy Grimm (1)