Pasewalker Handballverein

von 1990 e. V.

Besucher

Heute10
Gestern23
Woche10
Monat693
Insgesamt99879
Gruppenfoto4 
Foto: A. Lenz (2011)

Am 02.04.2016 reiste die wJB des PHV zum Tabellenletzten, dem HSV 90 Waren. Für die letzten 4 Spieltage übernahm die Leitung der Mannschaft Frau Hübener.

Pünktlich um 14.00 Uhr sollte eigentlich das Spiel beginnen. Jedoch fehlten die Schiedsrichter. Nach 20 Minuten Wartezeit wurde das Spiel dann jedoch angepfiffen. Verantwortliche vom Verein übernahmen die Leitung und machten ihre Sache, bis auf einige Kleinigkeiten, recht gut und gerecht.

Nervös begannen beide Mannschaften. Heute stellte sich jedoch eine andere Warener Mannschaft als im Hinspiel vor. Hatten unsere Mädchen dieses sehr deutlich gewonnen, waren sie diesmal mehr gefordert. So verlief der Spielaufbau recht schleppend. Zu wenig Bewegung aller Spielerinnen führte dazu, dass Abschlüsse nicht 100 %ig erfolgten. Die ersten Tore waren daher mehr Einzelleistungen. Auch in der Abwehr gab es noch einige Abstimmungsschwierigkeiten. So gelang es dem HSV immer wieder, das Ergebnis moderat zu halten. Nach 15 Minuten stand es 8:5 aus Pasewalker Sicht. Danach festigte sich unsere Abwehr und beide Torfrauen kamen jetzt auch besser ins Spiel. Der Halbzeitstand von 13:9 für den PHV verdeutlicht, dass beide Mannschaften massiv in der Verteidigung arbeiteten.

Die zweite Halbzeit verlief auf unserer Seite besser. In der Abwehr wurde schneller gerückt und zugefasst. Angriffe wurden besser ausgespielt und führten dann zum erfolgreichen Abschluss. So konnten unsere Mädchen den Torabstand weiter ausbauen. Insgesamt wurde in diesem Spiel 12 Mal auf den 7-Meter-Punkt gezeigt. Jede Mannschaft erhielt sechs, wobei Waren diese effektiver mit einem Tor nutzen konnte. Unser Spiel wurde gerade in der zweiten Halbzeit durch Inga im Tor mitgeprägt. Sie zeigte mehrfach hintereinander einige super Paraden und brachte damit die Warener Mädchen zum Verzweifeln. Hoch verdient gewann unsere Mannschaft das Spiel mit 24:16.

Fazit:

Ein gewonnenes Spiel und damit weiter unter den ersten Plätzen. Super! In der ersten Halbzeit etwas konzentrierter und aggressiver in der Abwehr sowie sichere Abschlüsse, dann hätte der Spielverlauf noch positiver gestaltet werden können. Die zweite Halbzeit war aus meiner Sicht in Ordnung. Jede Spielerin weiß, was ihre Aufgabe ist. So sollte es auch für die letzten drei Spieltage bleiben. Umgestaltung wäre jetzt kontraproduktiv.

Viel Erfolg im Spiel gegen Barth.

Für Pasewalk spielten heuten:

Inga Schallock und  Jaqueline Voigt (Tor); Lea Sophie Annas (9); Meike Wetzel (6); Nele Knorn; Eike Vogelsang (4); Jenny Brock (3); Leonie Warnke (1); Mareike Ellmann und Weronika Poronin (1)